Monthly Archives - September 2016

BEA – neues elektronisches Bescheinigungsverfahren

Mit dem Support-Package vom Mai 2016 wurden die Funktionalitäten des BEA-Verfahrens freigegeben. Sie können drei unterschiedliche Arten von Meldungen für das BEA-Verfahren (Bescheinigungen Elektronisch Annehmen) für die Bundesagentur für Arbeit erstellen:

  • Arbeitsbescheinigung (§ 312 SGB III)
  • Arbeitsbescheinigung für Zwecke des über- und zwischenstaatlichen Rechts (§ 312a SGB III)
  • Nebeneinkommensbescheinigung (§ 313 SGB III)

Die Bundesagentur für Arbeit möchte Arbeitgebern ermöglichen, die Daten der bisher in Papierform (Bescheinigungswesen PM20) auszustellenden Arbeits- und Nebeneinkommensbescheinigung (§§ 312 und 313 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch – SGB III) künftig auch auf elektronischem Wege an die Bundesagentur für Arbeit (BA) zu übermitteln. Darüber hinaus kann auch eine Arbeitsbescheinigung für Zwecke des über- und zwischenstaatlichen Rechts (§ 312a SGB III) elektronisch übermittelt werden.

Das Verfahren ist in SAP genauso aufgebaut wie die bisherigen elektronischen Verfahren, mit Versand über den B2A-Manager und den üblichen Aus- und Eingangsreports. Gewisse Grundeinrichtungen vorausgesetzt kann das Verfahren relativ schnell genutzt werden.

Hinweis: Die Nutzung des elektronischen Meldeweges ist für Arbeitgeber freiwillig. Der Arbeitnehmer kann der elektronischen Übermittlung der Bescheinigung widersprechen. Für diese Mitarbeiter gibt es eine im BEA-Verfahren integrierte Drucken-Funktionalität.