Monthly Archives - Mai 2019

SNOTE-Hinweise Umstellung auf digitale Signatur

Bis Ende 2019 ist das SNOTE-Hinweis-Verfahren auf digitale Signatur umzustellen, da ab diesem Zeitpunkt alle Hinweise nur noch digital signiert zur Verfügung gestellt werden.

SAP hat im Jahre 2017 die digitale Signatur von Hinweisen eingeführt, um schädliche Einflüsse von außen beim Verwenden der Hinweise möglichst komplett auszuschließen.

Folgende Meldung bekommen man aktuell im SAP-Marktplatz:
„Act Now! SAP Notes Download and Upload Process Impacted. Post January 1, 2020, the download and upload process will stop working unless Note Assistant (SNOTE transaction) is enabled in ABAP systems to work with digitally signed SAP Notes. Learn more about actions required from your side on SAP Support Portal page for Digitally Signed SAP Notes. To understand the overall impact of SAP Support Backbone update refer to SAP Support Portal.”

Das bedeutet, dass dies auch in den SAP-Systemen zeitnah so umgesetzt werden muss.
– der HW 2537133 gibt Antwort auf die wichtigsten Fragen dazu
– mit HW 2508268 und 2576306 werden die Grundlagen zur Verarbeitung bereit gestellt
– es sind dann auch dazugehörige Tools (u.a. SAPCAR) auf den aktuellen Stand zu bringen

Zur den zeitlichen Notwendigkeiten trifft SAP folgende Aussage:
„Es ist wichtig, die ABAP-Systeme in Ihrer Landschaft vorzubereiten, um Ende 2019 digital signierte SAP-Hinweise verwenden zu können, da der Download nicht signierter SAP-Hinweise ab dem 01. Januar 2020 nicht mehr möglich ist.“

Da der HW 2508268 mit aktuellen Basis-SP‘s ausgeliefert wird, werden dann auch alle Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Da die manuellen Korrekturen dieses Hinweises (der auch per SNOTE einspielbar ist) sehr umfangreich sind, empfiehlt sich die Übernahme ins System per Basis-Package.

Inhaltlich lassen sich alle Sachverhalte aus den obigen Hinweisen entnehmen. Die wichtigsten Fragen beantwortet SAP wie folgt:

Frage 1: Wann werden die digital signierten SAP-Hinweise voraussichtlich von SAP freigegeben?

Antwort a: Alle für Kunden freigegebenen SAP-Hinweise sind digital signiert.
Antwort b: Auf der Startseite von SAP Support Portal werden nur digital signierte SAP-Hinweise bereitgestellt (live ab 29. November 2017).
Antwort c: Die Funktion zum Herunterladen digital signierter SAP-Hinweise (als SAR-Dateien) direkt in der Transaktion SNOTE wird über den SAP-Hinweis 2508268 oder 2576306 (TCI) bereitgestellt.

Frage 2: Ab wann ist das Einspielen von SAP-Hinweis 2408073 obligatorisch?

Antwort: Um digital signierte SAP-Hinweise in der Transaktion SNOTE hochladen oder verwenden zu können, wird der SAP-Sicherheitshinweis 2408073 zwingend benötigt. Außerdem muss der Sicherheitshinweis 2546220 eingespielt werden.

Frage 3: Ist es erforderlich, die Komponente SAP_BASIS zu aktualisieren?

Antwort: Nein. Sie müssen die Komponente SAP_BASIS nicht aktualisieren, um digital signierte SAP-Hinweise zu verwenden.

Frage 4: Wird es möglich sein, nicht signierte SAP-Hinweise über die Transaktion SNOTE hochzuladen, nachdem der SAP-Hinweise 2408073 eingespielt wurde? Wenn ja, bis wann?
Antwort: Nicht signierte SAP-Hinweise werden noch bis Ende 2019 von der Transaktion SNOTE unterstützt. Das Herunterladen von nicht signierten SAP-Hinweisen (als ZIP-Dateien) aus dem SAP Support Portal Home wurde jedoch Ende November 2017 eingestellt.
Das Herunterladen von nicht signierten SAP-Hinweisen ist über eine RFC-Verbindung zum OSS-System noch bis Ende 2019 möglich.

Frage 5: Was ist hinsichtlich des SAP-Hinweises 2508268 oder 2576306, der die Funktion zum Herunterladen digital signierter SAP-Hinweise über die Transaktion SNOTE bereitstellt, zu erwarten?
Antwort: Es werden verschiedene Verfahren zum Herunterladen zur Verfügung gestellt, die angepasst werden können.

Frage 6: Was sind die nächsten Schritte? (Wichtige Zeitpläne)
Antwort: Es ist wichtig, die ABAP-Systeme in Ihrer Landschaft vorzubereiten, um Ende 2019 digital signierte SAP-Hinweise verwenden zu können, da der Download nicht signierter SAP-Hinweise ab dem 01. Januar 2020 nicht mehr möglich ist.

Man müßte also überlegen, wann die entsprechenden Basis-Packages aufgenommen werden sollen und damit auch die ergänzenden Arbeiten vorgenommen werden können. Passiert sein muss es nur spätestens bis Ende 2019.